Readspeaker Menü

Verbundprojekt "JeCath"

Im Rahmen des JeCath-Projekts wollen die Friedrich-Schiller-Universität Jena und das Universitätsklinikum Jena zusammen mit regionalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft Künstliche Intelligenz (KI) für die verbesserte individuelle Versorgung von Krebspatienten einsetzen.

Am Beispiel der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren soll gezeigt werden, wie Künstliche Intelligenz in jeder Phase der Therapie zum Nutzen der Patienten eingesetzt werden kann.

Zum Projekt gibt es eine umfassende interdisziplinäre Begleitforschung. Das Ethikzentrum ist daran im Rahmen des Unterstützungsprozesses 1 (UP1) beteiligt, der sich mit ethisch-rechtlich-sozialen Fragenstellungen rund um das Projekt befasst. Bei einer positiven Bewertung könnte im kommenden Jahr die Umsetzung starten.

Hier sehen Sie den Jenaer JeCath-Verbund beim ersten Konsortialtreffen am 08.05.2019. (Quelle: Universität Jena)